Was ist eigentlich (institutioneller) Rassismus?

  • Rassismus kann als gesellschaftliches Strukturprinzip der Über-
    und Unterordnung verstanden werden, durch das Gruppen ent-
    lang natio-ethno-religio-kulturell codierter Differenzkategorien
    konstruiert werden.
  • Rassismus ist wirkmächtig auf mehreren Ebenen: z.B. Institutio-
    nen, diskursive (Wissens-)Ordnungen und soziale Beziehungen.
  • Institutionalisiert wird Rassismus insbesondere durch Prozesse
    der Legitimierung, Normalisierung, Rationalisierung und Verleib-
    lichung.
  • Forschungen zu Institutionellem Rassismus fokussieren in un-
    terschiedlicher Weise die Gestalt und Funktionsweise von Ras-
    sismen auf den Ebenen von Recht, Organisation, Administration
    und Alltagspraxis der an der Institution beteiligten Akteur*innen.
  • Es stellt sich dabei u.a. die Frage, wie zwischen Alltagsrassis-
    mus in Organisationen und Institutionellem Rassismus theore-
    tisch und empirisch zu unterscheiden ist.